/Junge Akteure

„Unheimlich Heimat“-Premiere ein voller Erfolg

Die Premiere unseres Stückes „Unheimliche Heimat“ im Rahmen des Aktionstages GEHdenken am 16.12.2015 im Schauplatz des Kulturhaus Lyz war ein voller Erfolg. Vor vollem Hause schafften es unsere jungen Darstellerinnen und Darsteller das Publikum mitzureißen und durften sich am Ende mit großem Applaus und Standing Ovations feiern lassen.

Hier einige Stimmen aus dem Publikum:

„Ihr habt alle blendend gespielt, die gesamte Inszenierung war überzeugend. Alles kam sehr überzeugend rüber, jeder spielte seine Rolle mit viel Empathie. Das war der Lohn für viele Monate harte Arbeit, doch man merkte euch zum Schluss auch an, dass ihr es gern und mit Freude getan habt, „standing ovations“, ihr habt euch gefreut, auch wenn das Thema keinen Anlass zur Freude bot. Ihr seid an euren Rollen gewachsen, sie haben euch viel gegeben, auch wenn man dies nicht in irgend einer Maßeinheit messen kann. Ihr werdet von eurer Arbeit profitieren, glaubt mir.“
– Klaus Dietermann, Aktives Museum Südwestfalen

„Besser kann man das Thema des Nationalsozialismus und der Jugend im Siegerland in dieser Zeit nicht darstellen.“
– Frau B. Bammann Stadträtin der Stadt Siegen

„Ich habe mit großem Interesse und tief berührt die Uraufführung von „Unheimliche Heimat“ miterlebt. Was die jungen Leute da in den letzten zwei Jahren geleistet und dann auf der Bühne umgesetzt haben, ist wirklich äußerst bewundernswert.“
– Joachim Menn, Gymnasium Netphen

„Ich möchte Ihnen und Ihrer „Truppe“ noch einmal herzlich gratulieren zu dieser tollen Vorstellung, die sie gestern geboten haben.“
-Burkhard Leidig, Realschule Am Oberen Schloss

2016-12-05T08:03:32+00:00 Dienstag, 19. Januar, 2016|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

Wegen großer Nachfrage: 24.02.16 „Unheimliche Heimat“ im Kulturhaus Lyz

Nachdem über 1000 meist junge Zuschauer das Stück in Schulaufführungen und anlässlich von GEHDENKEN am 16.12.15 gesehen haben, können wir auf vielfältigen Wunsch eine weitere und vorerst letzte Aufführung am Mittwoch, dem 24.02.2016 ab 19:30 Uhr im Schauplatz des Lyz zeigen.

Über 40 Stolpersteine erinnern in Siegen an die Menschen, die zur Zeit des Nationalsozialismus, verfolgt, deportiert  und ermordet wurden oder die ihre Heimat verlassen mussten. Darunter auch die Familien Frank und Hochmann, jüdische  Mitbürgerinnen und Mitbürger, für die Siegen Heimat war.

Junge Menschen aus Siegen und Umgebung, alle  Darsteller beim „Jungen Theater Siegen“, haben sich vor  2 Jahren zum Ziel gesetzt, diesen Menschen, deren Namen auf den Stolpersteinen stehen, zusammen mit ihren Nachbarn, Freunden, Verlobten ein Gesicht zu geben.

Restkarten unter www.lyz.de, in der Bücherkiste Weidenau oder an der Abendkasse.

Diese Vorstellung wird präsentiert von Junges Theater Siegen e.V. in Kooperation mit DGB-Jugend, IG Metall Jugend, GEW Jugend, ver.di Jugend und IG BAU Jugend sowie Aktives Museum Südwestfalen.

Es spielen:

Parasto Asgar, Peer Ball, Deniz Brand, Marie-Sophie Braun, Katharina Blumentrath, Lars Dettmer, Joschiko-Emily Eckstein, Fynn Engelkes, Syke Engelkes, Philipp Feltkamp, Lisa Christin Gotthardt, Lina Helle, Jula Hochhard, Felina Klappert, Sara-Alison Krämer, Tobias Kysel, Fenja Leiendecker, Kirill Luzin, Finn Obecny, Marie Schumacher, Leonie Stadter, Bobby Tipping, Dominik Walter, Katharina Ixmann, Katharina Hermann, Thomas Ziel

Dramaturgie: Peer Ball
Regie: Lars Dettmer

2016-12-05T08:04:40+00:00 Dienstag, 10. November, 2015|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

JungesTheaterSiegen bewirbt sich für den „Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2015“

„Jugend engagiert sich – jung und aktiv in Siegen-Wittgenstein“ – unter diesem Motto haben Vereine, Schulen und Initiativen insgesamt 16 (!) Projekte eingereicht. Sie alle bewerben sich um den „Zukunftspreis Siegen-Wittgenstein 2015“! Jetzt mitmachen, abstimmen und den Mausklick-Champion wählen!

Wir haben uns mit unsern Projekten Unheimliche Heimat und Kindersoldaten beworben und Ihr könnt hier abstimmen.
Bitte gebt uns Eure Stimme!

Danke für Eure Mühe!

2017-08-24T10:09:38+00:00 Montag, 14. September, 2015|Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

Projekt „Kindersoldaten“ im Kulturhaus Lyz

Am 10.6.2015 um 19:30 Uhr spielt das Jugendensemble von „JungesTheaterSiegen e.V.“ im kleinen Theater des Kulturhauses Lyz das Stück „Kindersoldaten“. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit der „Kindernothilfe“ und wurde gefördert von „Engagement Global“. Es behandelt das Leben und Leiden von Kindern und Jugendlichen in Kriegsgebieten rund um den Globus.

An insgesamt sechs Wochenenden haben die jungen Darsteller zusammen mit dem Theaterpädagogen BuT® Lars Dettmer und dem Musiker Najib El-Chartouni für diese Aufführung recherchiert, geschrieben und geprobt.

Das Stück wurde am 10.2.15 in der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal uraufgeführt im Rahmen der Übergabe von Unterschriften der Schüler der Schule gegen die Unterstützung von Staaten, die Kindersoldaten einsetzen. Aufführungen an weiteren Schulen im Rahmen von Projektwochen und Unterrichtsvorhaben zum Thema sind geplant.

Karten gibt es an der Abendkasse ab 19h.

2015-06-15T17:16:21+00:00 Samstag, 6. Juni, 2015|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen|

Projekt Kindersoldaten – Berichte von der Uraufführung unserer Jugendtheatergruppe in der Gesamtschule Kreuztal

Ein beeindruckendes Theaterstück zum Thema Kindersoldaten wurde durch die Jugendtheatergruppe des Jungen Theaters Siegen unter Regie von Lars Dettmer am 9. Februar in der Gesamtschule Kreuztal aufgeführt. Die SIEGENER ZEITUNG schrieb:

„Was es bedeutet, Kindersoldat zu sein, wie es ist, jeden Tag Todesangst zu erleben, machte auch ein Theaterstück klar, das den zweiten Teil des Programms bildete. Unterstützt vom Verein Junges Theater Siegen, hatten die Jugendlichen (darunter Schüler der Clara-SchumannGesamtschule, des Evangelischen Gymnasiums, der Realschule am Schießberg, des Gymnasiums am Löhrtor, von Stift Keppel und der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule) seit Anfang Januar intensiv geprobt. Und intensiv war auch die Wirkung des Stücks. In einer Szene waren die Gedanken eines Mädchens zu hören, das mit einem Kommandanten zwangsverheiratet wurde, in einer anderen wurde das Publikum Zeuge der Gespräche zwischen ehemaligenKindersoldaten und ihren Therapeuten in einem Re-Integrationszentrum. Eine weitere machte klar, dass selbst die Flucht aus der Armee nicht immer ein gutes Ende bedeutet, da die Kinder oft von ihren Familien oder der Dorfgemeinschaft verstoßen werden. Und immer wieder
dazwischen eingestreut: Ausschnitte aus einem Dokumentarfilm, mit Berichten, die nur schwer zu ertragen waren.

Das schlichte Bühnenbild und die ebenso schlichte schwarze Bekleidung der Schauspieler verstärkte noch die beklemmende Wirkung der gesprochenen Worte. Einzige Farbflecken auf der Bühne: bunte Luftballons mit den Namen der Länder, in denen staatliche Armeen oder Rebellengruppen Kinder als Soldaten in ihren Reihen haben.

Die Stille während der Aufführung und der Applaus zum Abschluss zeigten, dass mit der Veranstaltung sicher eines der Ziele erreicht wurde, von denen im Theaterstück die Rede war: ‚Wir möchten euch die Augen öffnen.'“

(aus Siegener Zeitung 14.02.15)

Unter den Link Red Hand Day können Sie den ganzen Artikel aus der SZ vom 14l.02.15  (Autorin Nadine Buderath) über die Uraufführung unseres Stückes nachlesen!

Ein weiterer Pressebericht aus der Westfälischen Rundschau enthält auch beeindruckende Bilder von der Aufführung: http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-siegen-kreuztal-netphen-hilchenbach-und-freudenberg/eine-reise-die-niemals-vorbei-ist-id10328745.html

In Kooperation mit der KINDERNOTHILFE SIEGEN e.V. und unterstützt von ENGAGEMENT GLOBAL erarbeiten gerade 15 Jugendliche aus Siegen und Kreuztal in den Räumen der Jugendbildungsstätte an den Wochenenden ein packendes Stück über das Problem der Kindersoldaten. Die Jugendlichen sind gerade dabei, auf der Basis des Theaterfragments „Kindersoldaten“ von Maxi Obexer ein Theaterstück zu entwickeln.Sie setzen sich intensiv mit der Problematik der Kindersoldaten und der Mitverantwortung unserer Gesellschaft auseinander.

WICHTIG: Das Theaterstück kann auch unabhängig von den Aktionen rund um den diesjährigen Redhand-Day in Siegen und Umgebung von interessierten Schulen oder Einrichtungen gebucht werden. Durch die intensive Auseinandersetzung der TeilnehmerInnen mit dem Thema Kindersoldaten und durch die geplante offene Theaterarbeit bei den Aufführungen hoffen wir eine größere Aufmerksamkeit für das Problem zu schaffen.

Am Ende einer jeden Veranstaltung ist eine Diskussionsrunde u.a. unter Mitwirkung der Kindernothilfe geplant.
Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler, Studierende und Multiplikatoren. Zum Einen auf der Seite der Theatermacher, zum Anderen auch als Rezipienten, also Zuschauer und Diskussionsteilnehmer.

2015-02-16T16:39:14+00:00 Montag, 26. Januar, 2015|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen|

Stolpersteine – beeindruckende szenische Führung im Aktiven Museum Siegen

 

Siegen, 16.12.14: „Vielen Dank, das in intensive Spiel hat mich sehr be­rührt!“ Mit diesen und ähn­lichen Worten verabschiedeten sich viele Zuschauer, die an der szenischen Führung mit dem Ti­tel „Stolpersteine“ in den Räu­men des Aktiven Museums an­lässlich des 70. Jahrestag der Bombardierung Siegens teilge­nommen hatten.

Die Jugendtheatergruppe des Vereins Junges Theater Siegen stellte im Rahmen von „Geh­denken“ kürzlich in einem halb­stündigen Durchgang Schlüssel­szenen aus mehreren Biografien von jungen Siegenern vor, die während der Zeit des National-

Sozialismus in Siegen lebten. Die Jugendlichen interessierte die Frage,  wie das Alltagsleben Jugendlicher in dieser Zeit aus» sah. Das Material zu diesen Sze­nen hatten die jungen Akteure durch Befragung von Zeitzeugen und durch die Erzählungen von Traute Fries und Klaus Dieter­mann vom Aktiven Museum Siegen erhalten. Daraus wurden dann acht Stationen, die in drei Räumen des Museums abwech­selnd aufgeführt und durch ei­nen Museumsführer verbunden und erläutert wurden.

Bei der Arbeit an den Ge­schichten rückten besonders die Schicksale zweier jüdischer Sie­gener Frauen in den Mittel­punkt Inge Frank, die erst aus dem Lyzeum ausgeschlossen und am Ende deportiert und ermor­det wurde, sowie Betty Hoch­mann, die mit 15 Jahren noch rechtzeitig dem Völkermord al­leine nach Palastina entkom­men konnte und die bis heute in Israel lebt.

Die Zuschauer erlebten die beklemmende Atmosphäre im Bunker während des Luftangrif­fes genauso mit wie die tragische Verlobungsfeier von Inge Frank mit Heinz Lennhoff, einen Tag -vor ihrer Deportation. Unter­stützt würde das intensive und konzentrierte Spiel der Darstel­ler durch die Atmosphäre der Räume des ehemaligen Hoch­bunkers, in dem sich das Mu­seum befindet und durch die räumliche Nähe der Zuschauer zum Geschehen. Originalfotos der damaligen Schauplätze aus den Beständen des Museums er­gänzten das authentische Am­biente.

Die Theatergruppe drückte am Ende der Aufführung ihre Hoffnung aus, dass ihr Auftritt eine Art Stolperstein sei, damit die Schicksale der Opfer nicht vergessen würden. Sie beabsich­tigt nun, bestärkt durch die posi­tive Resonanz, ein Theaterstück über das Leben von Jugendli­chen im Siegen des Nationalso­zialismus rund um die Biografien von Betty Hochmann und Inge Frank zu entwickeln.

Von Kindheit und Jugend im Siegen dieser Zeit müsse mehr zu erzählen sein als „noch eine Opfergeschichte“.

Dieses Stück will die Theatergruppe dann an Schulen und Jugendeinrichtungen aufführen.

Das Programm der Aufführung finden Sie HIER

Quelle:

SWA, Sonntag, 28.12.2014  http://www.e-pages.dk/swasiegenmitte/133/4/?query=Stolpersteine

Fotos: Jungestheatersiegen

2017-08-24T10:09:38+00:00 Sonntag, 25. Januar, 2015|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Unterstützer|

28. und 19.1.15: Bunter (Theater-)Abend an der Gesamtschule Siegen

Der bekannte „BUNTE ABEND“ an der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule Siegen steht am 28. und 29. Januar unter dem Motto:

„Lass Farbe in dein Leben“!

Präsentiert wird ein vielseitiges Programm aus Musik, Tanz, Theater, Comedy und Sport.

Daneben gibt es zwei besondere „Ereignisse“.

Der Förderverein der Schule zeichnet am Mittwoch, den 28.01. langjährige und verdiente Mitglieder aus, am 29. Januar wird Frau Bammann von der Stadt Siegen die Schule wegen des Engagements im Programm „Schule ohne Rassismus“ und besonders verdiente Aktive der Kulturarbeit der Schule ehren – dazu gehören auch die 1. Preisträger des Wettbewerbs „Kinder zum Olymp“!
Besucher „von außen“ sind herzlich willkommen!

Kontakt:
0271-434 88 oder 0271-453 44

2015-01-25T13:57:43+00:00 Sonntag, 25. Januar, 2015|Events Andere, Junge Akteure|

„Das besondere Leben der Hilletje Jans“ am Evangelischen Gymnasium

Im Rahmen des 50jährigen Jubiläums des evau spielen am 14.12.14 die Schülerinnen und Schüler:

Folterbank und Saufgelage

Die kleine Hilletje Jans aus Utrecht macht sich nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern allein auf den Weg nach Amsterdam, in der Hoffnung, bei ihrer Tante Therèse unterzukommen, die dort die heruntergekommene Hafenspelunke „Zum goldenen Ochsen“ betreibt. So fängt die Geschichte von Ad de Bont und Allan Zipson an, die im 18. Jahrhundert in den Niederlanden spielt. Die Jugendlichen stellen eindrücklich dar, wie es im 18. Jahrhundert in den Niederlanden zuging: Todesstrafe, Folterbank, Spinnhaus, endlose Saufgelage und auch die übertrieben affektierte Galanterie der sogenannten französischen Gesellschaft prägten das Alltagsleben nicht nur dort. Ein ganzes Schuljahr lang haben sich die Jugendlichen mit dem Theaterprojekt, das durch das landesweiten Programm „Kultur und Schule“ gefördert wurde, in ihrer knapp bemessenen Freizeit beschäftigt. Nicht nur Lieder mussten einstudiert werden, auch die Sprache und das für heutige Verhältnisse ungewöhnliche Verhalten der Menschen im 18. Jahrhundert waren zu erforschen. Und dann das Bühnenbild: wie macht man aus einer Kneipe ein Schiff?! Mit spielerischer Leichtigkeit bewältigen die Jugendlichen diese Herausforderung!

Unter der Regie von Beate Gräbener spielen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 des Evangelischen Gymnasiums ein letztes Mal das Stück „Das besondere Leben der Hilletje Jans“, am Sonntag, den 14.12.2014 um 15 Uhr im Kleinen Theaters im Lÿz. Der Eintritt ist frei. Karten sind im Sekretariat des evangelischen Gymnasiums erhältlich: Evangelisches Gymnasium Siegen-Weidenau, Im Tiergarten 5-7, 57076 Siegen, Tel.: 0271 / 72171 oder per mail: sekretariat@evgym-siegen.de reservieren.

2015-01-25T13:03:46+00:00 Samstag, 13. Dezember, 2014|Junge Akteure, Netzwerk Theaterpädagogik, Theatermacher|

Inklusives Theaterprojekt im Dunkelcafe Siegen

am 19. und 20. Dezember um jeweils 20.00 Uhr können Sie das Ergebnis des theaterpädagogischen Inklusionsprojekt „Inklusive mir und dir“ gefördert vom Jugendförderplan NRW im Dunkelcafé Siegen (Kölner Straße 11; Siegen) erleben.
Performance im Dunkeln „Nicht Chicago. Oder wo die Freiheit wohnt“

Sechs Jugendliche der Literaturklasse Stift Keppel und zwei sehbehinderte junge Männer haben sich gemeinsam die Frage gestellt was Freiheit für die Jugend eigentlich bedeutet und wie man frei sein kann, wenn um einen herum nur Ungleichheit herrscht. Anstoßgeber war das Jugendbuch „Nicht Chicago. Nicht hier“ von Kirsten Boie. An den Fragen die die Teilnehmer an das Buch hatten, ergründeten Sie gemeinsam Ihre Version von Freiheit, Gleichheit und Performance.

 

Das Besondere dieser Performance: Sie findet in den völlig abgedunkelten Räumen des Dunkelcafé Siegens statt. Doch die Teilnehmer stellten sich der Herausforderung und erstellten KEIN Hörspiel, sondern eine erlebbare Performacne. Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns. 

 

Regie/Theaterpädagogik:            Barbara Friedrich

2015-01-25T13:03:18+00:00 Samstag, 13. Dezember, 2014|Junge Akteure, Netzwerk Theaterpädagogik, Theatermacher|

Auftritt Junges Theater Siegen in der Bismarckhalle am 1.12.14

Im Rahmen der Präsentation der verschiedenen Projekte von „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ stellten die Darsteller des Jungen Theaters Siegen einige Szenen aus ihrem Projekt „Stolpersteine“ vor. Außerdem gab es einen Film, in dem sie ihre Motivation und ihre Erfahrungen bei der Befragung von Zeitzeugen des Nationalsozialismus in Siegen vorstellen. Dieser Film ist auf unserem youtubekanal zu sehen!

Die Presse berichtete über das Ereignis, bei dem u.a. Siegens Oberbürgermeister Steffen Mues sprach, ausführlich und mit einem Foto unseres kleinen Auftritts.

Siegener Zeitung vom 03.12.2014

Siegener Zeitung vom 03.12.2014

 

2017-08-24T10:09:38+00:00 Donnerstag, 11. Dezember, 2014|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen|