/Junges Theater Siegen

„Goldmenschen“ im Wolkenkuckucksheim

Herr Wangemann spielt gerne Mensch-ärgere-Dich-nicht wenn niemand schummelt. Leider vergisst er oft die Regeln. Frau Fries möchte nach Hause, dabei ist sie längst da. Helen hat ihren ersten Praktikumstag. Schwester Katharina versucht zu helfen wo sie kann. Sie alle leben und arbeiten in einer Einrichtung für Demenz erkrankte Menschen. Sie alle erleben täglich Geschichten, wie sie nur das Leben schreibt.

Die neunzehn jungen DarstellerInnen des Jugendensembles von JungesTheaterSiegen haben unter der Spielleitung von Lars Dettmer und Najib El-Chartouni ein Stück erarbeitet, das sich mit dem Vergessen beschäftigt. Mit größtmöglichem Respekt vor den Menschen und denn Thema haben Sie Interviews mit Betroffenen geführt und viel recherchiert. Herausgekommen ist ein Theaterstück welches hoffentlich aufklärt, Ängste nimmt und Hoffnung gibt.

Eintritt: 10€, ermäßigt 5€
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Das Projekt wird gefördert durch „Förderfonds Junge Kultur“ des Kreises Siegen-Wittgenstein und unterstützt durch das „Demenz-Servicezentrum Südwestfalen“.

Hier geht es zur Veranstaltung bei Facebook.

„SIMPEL“ am 01.09.2017 in der Bluebox

Simpel heißt eigentlich Barnabé, spielt gern mit Playmobil und spricht mit HaseHase, seinem Stoffhasen. Er sagt: „Hier sind alle total blöd!“, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen.
Simpel ist 22, doch mental auf der Stufe eines Dreijährigen, an guten Tagen dreieinhalb. Gut, dass sich Colbert, sein 17-jähriger Bruder, um ihn kümmert. Aber Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Als Colbert die Chance bekommt, in Paris sein Abi zu machen, zieht er mit seinem Bruder in eine Pariser WG …

Das neue Stück von JungesTheaterSiegen ist eine witzige und warmherzige Inszenierung des gleichnamigen Romans der Französin Marie-Aude Murails, der 2008 mit dem ausgezeichnet wurde.
Das Stück, welches bereits sehr erfolgreich Premiere im Kulturhaus Lyz feierte, findet nun zum vorerst letzten Mal den Weg in die Bluebox. Wer die Abenteuer der Gebrüder Maluri noch nicht oder sogar noch einmal erleben möchte, hat nun am 01.09.2017, um 19:30 Uhr in der Bluebox noch einmal die Chance.

Unterstützt von der Hoppmann-Stiftung.

Hier der Link zur Facebook-Veranstaltung.

„Unheimliche Heimat“ noch einmal im Kulturhaus Lyz

Über 2000 begeisterte Zuschauer haben bereits die authentischen Schicksale der beiden jüdischen Siegener Mädchen Betty Hochmann und Inge Frank verfolgt. Nun kommt das Stück zum vorerst letzten Mal in ursprünglicher Besetzung auf die Bühne des Kulturhauses Lyz.

Sirenengeheul, Bomber im Anflug. Familie Krämer sitzt im Bunker. Die Tochter hält einen Kuchenteller in den Händen. „Können wir jetzt Geburtstag feiern?“, fragt sie, als Entwarnung gegeben wird. Es geht um ganz normale Siegener Familien, die wirklich hier gelebt haben – vor allem um die Hochmanns und Franks. Deren Alltag ändert sich gerade Stück für Stück, denn sie sind Juden. Die fünfzehnjährige Betty Hochmann will nach Palästina.

Aber ihre Eltern sind dagegen. Auch Inge Frank ist fünfzehn. Zuerst rücken nur ihre Mitschülerinnen von ihr ab, dann darf sie auf einmal gar nicht mehr in die Schule gehen. Doch ihre Familie möchte bleiben. Man hat doch ein immer noch gut laufendes Geschäft. Bis es dann zu spät ist …

Die Insgesamt 25 jungen Akteure von JungesTheaterSiegen erarbeiteten unter der Spielleitung von Lars Dettmer und der Dramaturgie von Peer Ball ein Stück, das niemanden kalt lässt.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert.
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ_neu

Karten gibt es in der Bücherkiste in Weidenau oder an der Abendkasse.

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr.

Hier die Veranstaltung bei Facebook[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

„Wo ist woanders – Rhanas Reise“ war ein großer Erfolg …

… aber wie geht es weiter

4 Jahre Musiktheater für Kinder an der Bertha-von-Suttner Gesamtschule Siegen – gefördert von Bundesprogramm „Künste öffnen Welten“ der Bundesvereinigung für Kulturelle Kinder- und Jugendbildung.

Seit vier Jahre treffen ich jeden Freitag nach der Schule 20 Mädchen und Jungen,  um mit Bernd-Michael-Genähr und Lars Dettmer Theater zu spielen. Sie erzählen, spielen und singen eine phantastische Geschichte, die aber mitten im Leben der Kinder „spielt“. Eine Klassenfahrt steht diesmal im Mittelpunkt und wunderbarer Weise führt sie nach Hawaii. Aber sonst ist alles ganz realistisch. Vergessene Gepäckstücke, Turbulenzen beim Flug, lange Wartezeiten, die  die Lehrerin Frau Efteling  gerne mit Blitzrechenaufgaben ausfüllt, während Herr Müller Ukulele spielt. Auch die Zimmerverteilung ist nicht ganz einfach, wenn man als einziger Junge aufs Mädchenzimmer muss, damit man endlich mal bei den Mädchen beliebt wird.

Aber es gibt auch ernste Dinge. Da ist Rhana aus Syrien, die schreckliche  Ängste hat, wenn sie an ihre alte Heimat denkt, da sind Alpträume und Ängste der anderen Kinder und glücklicherweise auch noch Kunibert, der sich vor  nichts fürchtet (außer vor dem Blitzeinschlag in seine eiserne Rüstung) und der Zauberer – beide Retter in der Not.

Doch insgesamt können die Kinder sagen, wenn einer eine Klassenfahrt macht, dann kann er was erzählen und so endet das Unternehmen natürlich mit einem Happy-End beim Eisverkäufer, der die Kinder mit seinen leckersten Sorten verwöhnt.

Nach 2 Stunden Programm – vorher war die Songgruppe  unter Leitung von Bernd-Michael Genähr mit selbstgeschriebenen und komponierten Lieder auf der Bühne  – wurden die jungen Künstler und  das Betreuerteam (Jennifer Baum Chacon, Sina Plata, Philipp Feltkamp) mit einem langen Applaus bedacht, denn leider  endet das Kooperationsprojekt zwischen dem Jungen Theater Siegen, der Bertha-von-Suttner-Gesamtschule und  dem Verein für soziale Arbeit und Kultur  in diesem Jahr, weil das Förderprogramm „Künste öffnen Welten“ ausläuft.

Die Idee, die hinter dem Programm steht, künstlerische Arbeit mit Kindern und Jugendlichen  zu fördern und auch denen, die  keine guten Startbedingungen haben, die Möglichkeit kultureller Teilhabe zu geben ist klasse. Doch die Hoffnung, trotz des großen Erfolgs des Projekts nach einer Pilotphase Folgeförderer zu finden, erweist sich als schwierig. Gerade Projekte mit Nachhaltigkeit, einer begleitenden pädagogischen Betreuung und einer künstlerischen Förderung auf ganz verschiedenen Gebieten, erweist sich für viele mögliche Unterstützer als zu teuer. Dabei zeigt sich gerade an „Wo ist woanders“ (der Titel ist übrigens von einer Schülerin und bezieht sich auf Umbrüche und Veränderungen im Leben von jungen Menschen) wie groß die musischen und persönlichkeitsbildenden Entwicklungspotentiale sind, die in einem längerfristigen Vorhaben liegen.

Aber spektakuläre Projekte scheinen beliebter zu sein, die eine kurze Laufzeit haben und bei denen der finanzielle Einsatz überschaubar ist.

Die Gruppe will auf jeden Fall weiterspielen und sammelt schon eifrig Ideen, wie das Geld für die Fortsetzung des Projekts aufgetrieben werden kann. Hoffen wir, dass der Ritter Kunibert, der Zauberer oder Sponsoren helfen, dieses wunderbare Musiktheatervorhaben für Kinder am Leben zu erhalten.

2017-06-28T09:42:55+00:00 Mittwoch, 14. Juni, 2017|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Unterstützer|

SIMPEL feiert Premiere im Kulturhaus Lyz

Simpel heißt eigentlich Barnabé, spielt gern mit Playmobil und spricht mit HaseHase., seinem Stoffhasen. Er sagt „Hier sind alle total blöd!“, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen.Simpel ist 22, doch mental auf der Stufe eines Dreijährigen. Gut, dass sich Colbert, sein 17-jähriger Bruder, um ihn kümmert. Aber Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Als Colbert die Chance bekommt, in Paris sein Abi zu machen, zieht er mit seinem Bruder in eine Pariser WG…
Das Stück von JungesTheaterSiegen ist eine witzige und warmherzige Inszenierung des gleichnamigen Romans der Französin Marie-Aude Murails, der 2008 mit dem Deutschen Literaturpreis ausgezeichnet wurde.

Am 15.02.2017 feiert unsere zweite große Produktion nach „Unheimliche Heimat“ (Abend-)Premiere im Kulturhaus Lyz. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren für unsere offizielle und ausverkaufte Premiere am 10.02.2017 im Rahmen von Kultur4You. Wir freuen uns riesig.

 

2017-01-24T00:44:45+00:00 Dienstag, 24. Januar, 2017|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

(K)ein Stück Vergessen – JungesTheaterSiegen arbeitet zum Thema Demenz

Oma, warum erkennst du mich nicht mehr?
Eine Frage, die sowohl für die Familie, wie auch für die Betroffenen selbst eine wirklich Katastrophe darstellt. Immer mehr junge Menschen sehen sich im eigenen Familienkreis mit dem Thema „Demenz“ konfrontiert und sind vor allem eins – vollkommen überfordert.

Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen steigt laut der Deutschen Alzheimer Gesellschaft jährlich um 40.000 Patienten. Grund genug für uns, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Zusammen mit dem Theaterpädagogen BuT® Lars Dettmer und dem Musiker Najib El-Chartouni erarbeiten Jugendliche Theaterinteressierte für JungesTheaterSiegen und mit der Unterstützung des „Förderfonds Junge Kultur im Kreis Siegen-Wittgenstein“ ein Stück, dass aufklären und ein besseres Verständnis dieser „Volkskrankheit“ erreichen will.

Zur Zeit entstehen kleine Geschichten. Über die Krankheit, ihren Verlauf, die betroffenen Menschen, deren Angehörige und deren Schicksale aber über Hoffnung und vor allem Liebe.

Ein Premierentermin steht noch nicht fest.

 

2016-12-05T08:22:14+00:00 Montag, 5. Dezember, 2016|Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

Du bestimmst, was gemacht wird – Junges Theater für Einsteiger

Ab Freitag den 26.08 startet ein neues Projekt. Diesmal jedoch von der Jugendabteilung unseres Vereins. Jeder von 14-21 Jahren, der Interesse hat an die Bühne herangeführt zu werden, ist herzlich eingeladen vorbei zu kommen.
Das Projekt wird von zwei Darstellern des Vereins geleitet.
Wenn möglich schreibt bitte eine kurze Mail, wenn ihr kommen möchtet damit wir besser planen können.
An: Jungestheatersiegen@gmail.com

Wir freuen uns auf euch!

2016-08-29T19:35:12+00:00 Montag, 29. August, 2016|Junges Theater Siegen|

Jugendtheatergruppe bringt das Erfolgsbuch „Simpel“ auf die Bühne- Premiere 10.02.17 im Lyz

Die Brüder Maluri: Colbert ist 17 und sein Bruder Barnabé 22. Der jüngere der beiden Brüder versprach seiner Mutter am Sterbebett, sich sein Leben lang um den Älteren zu kümmern.

Der Ältere hat strohblondes Haar und helle Augen, er wirkt äußerlich wie jeder andere. Im Kopf ist er erst drei Jahre alt, an guten Tagen dreieinhalb, im Kopf ist er nämlich – SimpelSimpel ist: ein verträumtes Kind im Körper eines Erwachsenen, stets in Begleitung seines treuen Stoffhasen Monsieur HaseHase, der ihm mit Rat und Tat zur Seite steht und ohne den Simpel nicht einschlafen kann. Simpel alias Barnabé und sein Monsieur HaseHase – gemeinsam bereiten sie Colbert, der seiner Mutter am Sterbebett versprach, sich um seinen Bruder zu kümmern, so manche Schwierigkeiten. Doch Colbert liebt seinen Bruder und möchte unter allen Umständen sein Versprechen halten.

Der Vater der beiden schert sich wenig um seinen Sohn Barnabé  und würde ihn am liebsten in der Anstalt Malicroix unterbringen, wo er keinen stört. Als Colbert die Möglichkeit bekommt, sein Abitur an einem berühmten Pariser Gymnasium zu machen, packen die Brüder ihre Koffer und ziehen nach Paris. Sie finden einen Platz in einer studentischen Wohngemeinschaft.

Wird der noch sehr junge Colbert der Aufgabe gewachsen sein, seinen Bruder vor dem Weggesperrtwerden zu bewahren – wird sich Simpel in die Wohngemeinschaft einfügen – wird Monsieur HaseHase auf der Suche nach seiner Madame HaseHase Erfolg haben?

Antworten darauf bekommt ihr, wenn ihr euch das von uns anhand des Romans „Simpel“ von Marie Aude Murail entwickelte Stück auf der Bühne des Lyz anseht – eines können wir schon jetzt versprechen: Simpel wird es ganz sicher nicht! Eine Aufführung der Jugendtheatergruppe des Vereins „JungesTheaterSiegen“, die mit „Unheimliche Heimat“ im letzten Jahr die Zuschauer in unserer Region berührte und begeisterte. Sie findet statt im Rahmen v on „Kultour4you“, des Jugendtheaterprogrammes des Kreises  des Kreises Siegen-Wittgenstein.

Unheimliche Heimat im Apollo-Theater

Am 20. September  um 19:00 Uhr findet mit Unterstützung der Stadt Siegen im Apollotheater die Wiederaufführung des Stücks „Unheimliche Heimat – Stolpersteine der Erinnerung“ statt. Karten für 6 Euro erm. und 10 Euro gibt es ab 8. September an der Theaterkasse des Apollotheaters.

Die Premiere unseres Stückes „Unheimliche Heimat“ im Rahmen des Aktionstages GEHdenken am 16.12.2015 im Schauplatz des Kulturhaus Lyz war ein voller Erfolg. Vor vollem Hause schafften es unsere jungen Darstellerinnen und Darsteller das Publikum mitzureißen und durften sich am Ende mit großem Applaus und Standing Ovations feiern lassen.

Großprojekt. Sirenengeheul, Bomber im Anflug. Familie Krämer sitzt im Bunker. Die Tochter hält einen Kuchenteller in den Händen. „Können wir jetzt Geburtstag feiern?“, fragt sie, als Entwarnung gegeben wird. Es geht um ganz normale Siegener Familien, die wirklich hier gelebt haben – vor allem um die Hochmanns und Franks. Deren Alltag ändert sich gerade Stück für Stück, denn sie sind Juden. Die fünfzehnjährige Betty Hochmann will nach Palästina.

Aber ihre Eltern sind dagegen. Auch Inge Frank ist fünfzehn. Zuerst rücken nur ihre Mitschülerinnen von ihr ab, dann darf sie auf einmal gar nicht mehr in die Schule gehen. Auch bei der Laientheatertruppe fliegt sie raus. In einer bösen Nacht wird die Synagoge in Brand gesetzt und Parolen auf die Schaufenster des elterlichen Geschäfts geschmiert. Vater und Bruder werden verhaftet, die Mutter wird gezwungen, den Laden zu verkaufen: an den Bruder von Kreisleiter Preusser …

Hier einige Stimmen aus dem Publikum:

„Ihr habt alle blendend gespielt, die gesamte Inszenierung war überzeugend. Alles kam sehr überzeugend rüber, jeder spielte seine Rolle mit viel Empathie. Das war der Lohn für viele Monate harte Arbeit, doch man merkte euch zum Schluss auch an, dass ihr es gern und mit Freude getan habt, „standing ovations“, ihr habt euch gefreut, auch wenn das Thema keinen Anlass zur Freude bot. Ihr seid an euren Rollen gewachsen, sie haben euch viel gegeben, auch wenn man dies nicht in irgend einer Maßeinheit messen kann. Ihr werdet von eurer Arbeit profitieren, glaubt mir.“
– Klaus Dietermann, Aktives Museum Südwestfalen

„Besser kann man das Thema des Nationalsozialismus und der Jugend im Siegerland in dieser Zeit nicht darstellen.“
– Frau B. Bammann Stadträtin der Stadt Siegen

„Ich habe mit großem Interesse und tief berührt die Uraufführung von „Unheimliche Heimat“ miterlebt. Was die jungen Leute da in den letzten zwei Jahren geleistet und dann auf der Bühne umgesetzt haben, ist wirklich äußerst bewundernswert.“
– Joachim Menn, Gymnasium Netphen

„Ich möchte Ihnen und Ihrer „Truppe“ noch einmal herzlich gratulieren zu dieser tollen Vorstellung, die sie gestern geboten haben.“
-Burkhard Leidig, Realschule Am Oberen Schloss

Karten gibt es online unter www.apollosiegen.de oder der Theaterkasse (0271) 770277-2 bzw. theaterkasse@apollosiegen.de.

„Unheimlich Heimat“-Premiere ein voller Erfolg

Die Premiere unseres Stückes „Unheimliche Heimat“ im Rahmen des Aktionstages GEHdenken am 16.12.2015 im Schauplatz des Kulturhaus Lyz war ein voller Erfolg. Vor vollem Hause schafften es unsere jungen Darstellerinnen und Darsteller das Publikum mitzureißen und durften sich am Ende mit großem Applaus und Standing Ovations feiern lassen.

Hier einige Stimmen aus dem Publikum:

„Ihr habt alle blendend gespielt, die gesamte Inszenierung war überzeugend. Alles kam sehr überzeugend rüber, jeder spielte seine Rolle mit viel Empathie. Das war der Lohn für viele Monate harte Arbeit, doch man merkte euch zum Schluss auch an, dass ihr es gern und mit Freude getan habt, „standing ovations“, ihr habt euch gefreut, auch wenn das Thema keinen Anlass zur Freude bot. Ihr seid an euren Rollen gewachsen, sie haben euch viel gegeben, auch wenn man dies nicht in irgend einer Maßeinheit messen kann. Ihr werdet von eurer Arbeit profitieren, glaubt mir.“
– Klaus Dietermann, Aktives Museum Südwestfalen

„Besser kann man das Thema des Nationalsozialismus und der Jugend im Siegerland in dieser Zeit nicht darstellen.“
– Frau B. Bammann Stadträtin der Stadt Siegen

„Ich habe mit großem Interesse und tief berührt die Uraufführung von „Unheimliche Heimat“ miterlebt. Was die jungen Leute da in den letzten zwei Jahren geleistet und dann auf der Bühne umgesetzt haben, ist wirklich äußerst bewundernswert.“
– Joachim Menn, Gymnasium Netphen

„Ich möchte Ihnen und Ihrer „Truppe“ noch einmal herzlich gratulieren zu dieser tollen Vorstellung, die sie gestern geboten haben.“
-Burkhard Leidig, Realschule Am Oberen Schloss

2016-12-05T08:03:32+00:00 Dienstag, 19. Januar, 2016|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|