/Netzwerk Theaterpädagogik

TheaterFantastico – Das Kinder- und Jugendensemble hat einen neuen Namen

Seit nunmehr vier Jahren spielt das Kinder- und Jugendensemble von JungesTheaterSiegen das Projekt „Wo ist woanders“. Vier erfolgreiche Produktionen mit jeweils 20 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 – 15 Jahren, in denen das „Ohne-Fäden-Land“ und der Marionetten-Ritter Kunibert im Mittelpunkt der Handlung standen.

Jetzt – am Ende der vierten Förderperiode durch das Bundesprogramm „Kultur macht stark“ firmiert das Ensemble nun erstmals nicht mehr unter dem Projekttitel, sondern als „TheaterFantastico“.

Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren weiterhin die Möglichkeit zu bieten, eigene Geschichten zu erfinden und sie mit viel Fantasie auf die Bühne zu bringen. Auch außerhalb des „Ohne-Fäden-Landes“. Geplant ist eine Produktion im Jahr mit bis zu 20 jungen Teilnehmerinnen.

Für weitere Informationen bitte einfach eine E-Mail an theaterfantastico@gmx.de schreiben.

„Goldmenschen“ im Wolkenkuckucksheim

Herr Wangemann spielt gerne Mensch-ärgere-Dich-nicht wenn niemand schummelt. Leider vergisst er oft die Regeln. Frau Fries möchte nach Hause, dabei ist sie längst da. Helen hat ihren ersten Praktikumstag. Schwester Katharina versucht zu helfen wo sie kann. Sie alle leben und arbeiten in einer Einrichtung für Demenz erkrankte Menschen. Sie alle erleben täglich Geschichten, wie sie nur das Leben schreibt.

Die neunzehn jungen DarstellerInnen des Jugendensembles von JungesTheaterSiegen haben unter der Spielleitung von Lars Dettmer und Najib El-Chartouni ein Stück erarbeitet, das sich mit dem Vergessen beschäftigt. Mit größtmöglichem Respekt vor den Menschen und denn Thema haben Sie Interviews mit Betroffenen geführt und viel recherchiert. Herausgekommen ist ein Theaterstück welches hoffentlich aufklärt, Ängste nimmt und Hoffnung gibt.

Eintritt: 10€, ermäßigt 5€
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Das Projekt wird gefördert durch „Förderfonds Junge Kultur“ des Kreises Siegen-Wittgenstein und unterstützt durch das „Demenz-Servicezentrum Südwestfalen“.

Hier geht es zur Veranstaltung bei Facebook.

„SIMPEL“ am 01.09.2017 in der Bluebox

Simpel heißt eigentlich Barnabé, spielt gern mit Playmobil und spricht mit HaseHase, seinem Stoffhasen. Er sagt: „Hier sind alle total blöd!“, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen.
Simpel ist 22, doch mental auf der Stufe eines Dreijährigen, an guten Tagen dreieinhalb. Gut, dass sich Colbert, sein 17-jähriger Bruder, um ihn kümmert. Aber Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Als Colbert die Chance bekommt, in Paris sein Abi zu machen, zieht er mit seinem Bruder in eine Pariser WG …

Das neue Stück von JungesTheaterSiegen ist eine witzige und warmherzige Inszenierung des gleichnamigen Romans der Französin Marie-Aude Murails, der 2008 mit dem ausgezeichnet wurde.
Das Stück, welches bereits sehr erfolgreich Premiere im Kulturhaus Lyz feierte, findet nun zum vorerst letzten Mal den Weg in die Bluebox. Wer die Abenteuer der Gebrüder Maluri noch nicht oder sogar noch einmal erleben möchte, hat nun am 01.09.2017, um 19:30 Uhr in der Bluebox noch einmal die Chance.

Unterstützt von der Hoppmann-Stiftung.

Hier der Link zur Facebook-Veranstaltung.

„Unheimliche Heimat“ noch einmal im Kulturhaus Lyz

Über 2000 begeisterte Zuschauer haben bereits die authentischen Schicksale der beiden jüdischen Siegener Mädchen Betty Hochmann und Inge Frank verfolgt. Nun kommt das Stück zum vorerst letzten Mal in ursprünglicher Besetzung auf die Bühne des Kulturhauses Lyz.

Sirenengeheul, Bomber im Anflug. Familie Krämer sitzt im Bunker. Die Tochter hält einen Kuchenteller in den Händen. „Können wir jetzt Geburtstag feiern?“, fragt sie, als Entwarnung gegeben wird. Es geht um ganz normale Siegener Familien, die wirklich hier gelebt haben – vor allem um die Hochmanns und Franks. Deren Alltag ändert sich gerade Stück für Stück, denn sie sind Juden. Die fünfzehnjährige Betty Hochmann will nach Palästina.

Aber ihre Eltern sind dagegen. Auch Inge Frank ist fünfzehn. Zuerst rücken nur ihre Mitschülerinnen von ihr ab, dann darf sie auf einmal gar nicht mehr in die Schule gehen. Doch ihre Familie möchte bleiben. Man hat doch ein immer noch gut laufendes Geschäft. Bis es dann zu spät ist …

Die Insgesamt 25 jungen Akteure von JungesTheaterSiegen erarbeiteten unter der Spielleitung von Lars Dettmer und der Dramaturgie von Peer Ball ein Stück, das niemanden kalt lässt.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert.
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ_neu

Karten gibt es in der Bücherkiste in Weidenau oder an der Abendkasse.

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr.

Hier die Veranstaltung bei Facebook[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Ausschreibung zum Landes-Schülertheater-Treffen NRW

Maulhelden – das Landes-Schülertheater-Treffen NRW – soll vom 25. bis 29. Mai 2016 erneut in Kooperation von FFT Düsseldorf, Goethe-Gymnasium (Düsseldorf) und Junges Schauspielhaus Düsseldorf in Düsseldorf veranstaltet werden. Maulhelden versteht sich als Festival für besonderes Schülertheater und ist gleichzeitig eine Qualifizierungsmaßnahme für die Schülertheaterszene in NRW. Das Festival legt einen Schwerpunkt auf Diskussionen über das eigene Theaterspielen der Schüler, die Reflexion von ästhetischer Erfahrung und Wahrnehmung als Zuschauer sowie die Weiterbildung im Rahmen von Workshops und Diskussionsveranstaltungen. Das Workshop-Programm wird von Theaterprofis durchgeführt und soll den Teilnehmern neue Impulse für ihre eigene Theaterarbeit geben.

Die Maulhelden-Jury wählt beispielhafte und zur Diskussion anregende Schülertheater-Produktionen aus NRW aus, die in die Landeshauptstadt eingeladen werden.

Bewerbungsschluss ist der 7.3.2016. 

Für Fragen und Rückmeldungen melden Sie sich gerne bei Lisa Zehetner (FFT Düsseldorf; Dramaturgie / Koordination Kinder- und Jugendtheater; Kasernenstraße 6; 40213 Düsseldorf; Fon 0211 327210; Fax 0211 134228; lisa.zehetner@fft-duesseldorf.dewww.fft-duesseldorf.de)

Berwerbungsbogen
Bewerbungsbogen_Maulhelden2016_mit logo

2015-09-02T13:04:30+00:00 Mittwoch, 2. September, 2015|Events Andere, Netzwerk Theaterpädagogik, Theatermacher|

Netzwerk Theaterpädagogik Siegerland: Kooperation rund um die Bühnentechnik

Beim letzten Termin tauschten sich die TeilnehmerInnen über Wünsche und Möglichkeiten zur theaterpädagogischen Fortbildung aus. Dabei kam der Gedanke auf, mit der Theaterpädagogik an der Universität Siegen ein Programm aufzulegen. Außerdem wurden wertvolle Buchtipps und Erfahrungen miteinander geteilt.
Als nächstes Thema haben sich die Teilnehmer die Bühnentechnik vorgenommen. Es geht um den Austausch über den Einsatz bzw. die Beschaffung von Ton,- Licht und Multimediatechnik, aber auch um Tipps im Bereich Maske und Kostüme. Auch die Frage eines Fundus bzw einer Datenbank, die gegenseitiges Ausleihen von Headsets etc. ermöglichen würde, soll besprochen werden.
Wie immer sind alle theaterpädagogisch Aktiven von freien Jugendgruppen über Kitas und die Uni bis zu Schulen herzlich eingeladen.
Ort:WuP
Werkstätten und Probenhaus
Marienbornerstr. 151
57072 Siegen
Zeit: Dienstag, 10. März 2015 16-18h

 

P.S. Das Protokoll des letzten Netzwerks „Fortbildung“ liegt HIER!

„Das besondere Leben der Hilletje Jans“ am Evangelischen Gymnasium

Im Rahmen des 50jährigen Jubiläums des evau spielen am 14.12.14 die Schülerinnen und Schüler:

Folterbank und Saufgelage

Die kleine Hilletje Jans aus Utrecht macht sich nach dem plötzlichen Tod ihrer Eltern allein auf den Weg nach Amsterdam, in der Hoffnung, bei ihrer Tante Therèse unterzukommen, die dort die heruntergekommene Hafenspelunke „Zum goldenen Ochsen“ betreibt. So fängt die Geschichte von Ad de Bont und Allan Zipson an, die im 18. Jahrhundert in den Niederlanden spielt. Die Jugendlichen stellen eindrücklich dar, wie es im 18. Jahrhundert in den Niederlanden zuging: Todesstrafe, Folterbank, Spinnhaus, endlose Saufgelage und auch die übertrieben affektierte Galanterie der sogenannten französischen Gesellschaft prägten das Alltagsleben nicht nur dort. Ein ganzes Schuljahr lang haben sich die Jugendlichen mit dem Theaterprojekt, das durch das landesweiten Programm „Kultur und Schule“ gefördert wurde, in ihrer knapp bemessenen Freizeit beschäftigt. Nicht nur Lieder mussten einstudiert werden, auch die Sprache und das für heutige Verhältnisse ungewöhnliche Verhalten der Menschen im 18. Jahrhundert waren zu erforschen. Und dann das Bühnenbild: wie macht man aus einer Kneipe ein Schiff?! Mit spielerischer Leichtigkeit bewältigen die Jugendlichen diese Herausforderung!

Unter der Regie von Beate Gräbener spielen die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 8 und 9 des Evangelischen Gymnasiums ein letztes Mal das Stück „Das besondere Leben der Hilletje Jans“, am Sonntag, den 14.12.2014 um 15 Uhr im Kleinen Theaters im Lÿz. Der Eintritt ist frei. Karten sind im Sekretariat des evangelischen Gymnasiums erhältlich: Evangelisches Gymnasium Siegen-Weidenau, Im Tiergarten 5-7, 57076 Siegen, Tel.: 0271 / 72171 oder per mail: sekretariat@evgym-siegen.de reservieren.

2015-01-25T13:03:46+00:00 Samstag, 13. Dezember, 2014|Junge Akteure, Netzwerk Theaterpädagogik, Theatermacher|

Inklusives Theaterprojekt im Dunkelcafe Siegen

am 19. und 20. Dezember um jeweils 20.00 Uhr können Sie das Ergebnis des theaterpädagogischen Inklusionsprojekt „Inklusive mir und dir“ gefördert vom Jugendförderplan NRW im Dunkelcafé Siegen (Kölner Straße 11; Siegen) erleben.
Performance im Dunkeln „Nicht Chicago. Oder wo die Freiheit wohnt“

Sechs Jugendliche der Literaturklasse Stift Keppel und zwei sehbehinderte junge Männer haben sich gemeinsam die Frage gestellt was Freiheit für die Jugend eigentlich bedeutet und wie man frei sein kann, wenn um einen herum nur Ungleichheit herrscht. Anstoßgeber war das Jugendbuch „Nicht Chicago. Nicht hier“ von Kirsten Boie. An den Fragen die die Teilnehmer an das Buch hatten, ergründeten Sie gemeinsam Ihre Version von Freiheit, Gleichheit und Performance.

 

Das Besondere dieser Performance: Sie findet in den völlig abgedunkelten Räumen des Dunkelcafé Siegens statt. Doch die Teilnehmer stellten sich der Herausforderung und erstellten KEIN Hörspiel, sondern eine erlebbare Performacne. Der Eintritt ist frei, über Spenden freuen wir uns. 

 

Regie/Theaterpädagogik:            Barbara Friedrich

2015-01-25T13:03:18+00:00 Samstag, 13. Dezember, 2014|Junge Akteure, Netzwerk Theaterpädagogik, Theatermacher|