/Schlagwort:Lyz

„Unheimliche Heimat“ noch einmal im Kulturhaus Lyz

Über 2000 begeisterte Zuschauer haben bereits die authentischen Schicksale der beiden jüdischen Siegener Mädchen Betty Hochmann und Inge Frank verfolgt. Nun kommt das Stück zum vorerst letzten Mal in ursprünglicher Besetzung auf die Bühne des Kulturhauses Lyz.

Sirenengeheul, Bomber im Anflug. Familie Krämer sitzt im Bunker. Die Tochter hält einen Kuchenteller in den Händen. „Können wir jetzt Geburtstag feiern?“, fragt sie, als Entwarnung gegeben wird. Es geht um ganz normale Siegener Familien, die wirklich hier gelebt haben – vor allem um die Hochmanns und Franks. Deren Alltag ändert sich gerade Stück für Stück, denn sie sind Juden. Die fünfzehnjährige Betty Hochmann will nach Palästina.

Aber ihre Eltern sind dagegen. Auch Inge Frank ist fünfzehn. Zuerst rücken nur ihre Mitschülerinnen von ihr ab, dann darf sie auf einmal gar nicht mehr in die Schule gehen. Doch ihre Familie möchte bleiben. Man hat doch ein immer noch gut laufendes Geschäft. Bis es dann zu spät ist …

Die Insgesamt 25 jungen Akteure von JungesTheaterSiegen erarbeiteten unter der Spielleitung von Lars Dettmer und der Dramaturgie von Peer Ball ein Stück, das niemanden kalt lässt.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert.
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ_neu

Karten gibt es in der Bücherkiste in Weidenau oder an der Abendkasse.

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr.

Hier die Veranstaltung bei Facebook[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

„Unheimlich Heimat“-Premiere ein voller Erfolg

Die Premiere unseres Stückes „Unheimliche Heimat“ im Rahmen des Aktionstages GEHdenken am 16.12.2015 im Schauplatz des Kulturhaus Lyz war ein voller Erfolg. Vor vollem Hause schafften es unsere jungen Darstellerinnen und Darsteller das Publikum mitzureißen und durften sich am Ende mit großem Applaus und Standing Ovations feiern lassen.

Hier einige Stimmen aus dem Publikum:

„Ihr habt alle blendend gespielt, die gesamte Inszenierung war überzeugend. Alles kam sehr überzeugend rüber, jeder spielte seine Rolle mit viel Empathie. Das war der Lohn für viele Monate harte Arbeit, doch man merkte euch zum Schluss auch an, dass ihr es gern und mit Freude getan habt, „standing ovations“, ihr habt euch gefreut, auch wenn das Thema keinen Anlass zur Freude bot. Ihr seid an euren Rollen gewachsen, sie haben euch viel gegeben, auch wenn man dies nicht in irgend einer Maßeinheit messen kann. Ihr werdet von eurer Arbeit profitieren, glaubt mir.“
– Klaus Dietermann, Aktives Museum Südwestfalen

„Besser kann man das Thema des Nationalsozialismus und der Jugend im Siegerland in dieser Zeit nicht darstellen.“
– Frau B. Bammann Stadträtin der Stadt Siegen

„Ich habe mit großem Interesse und tief berührt die Uraufführung von „Unheimliche Heimat“ miterlebt. Was die jungen Leute da in den letzten zwei Jahren geleistet und dann auf der Bühne umgesetzt haben, ist wirklich äußerst bewundernswert.“
– Joachim Menn, Gymnasium Netphen

„Ich möchte Ihnen und Ihrer „Truppe“ noch einmal herzlich gratulieren zu dieser tollen Vorstellung, die sie gestern geboten haben.“
-Burkhard Leidig, Realschule Am Oberen Schloss

2016-12-05T08:03:32+00:00 Dienstag, 19. Januar, 2016|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

Drama statt Siegen spielt „Aus Liebe“

Michael Weber, 40 Jahre alt, ist schon ein paar Jahre zu lange Assistent eines Parlamentsabgeordneten. Seine Ehe ist zerrüttet, Schulden plagen ihn. Er sucht sich käuflichen Trost, aber auch das will nicht mehr so recht gelingen. Das Stück skizziert in pointierten, tragikomischen Kurzszenen den unaufhaltsamen (?) Abstieg des Normalbürgers Weber. Bis der sich im Baumarkt ein Beil zulegt, um seinen Nächsten Gewalt anzutun.

Nachdem Drama statt Siegen e.V. bereits 2014 versuchte, das Stück von Peter Turrini auf die Bühne des Kleinen Theaters zu bringen, jedoch leider aus rechtlichen Gründen gezwungen war, kurzfristig umzuschwenken, nimmt sich das Ensemble nun unter der Regie von Lars Dettmer in gewohnt feinfühliger Weise des Stoffes an.

Gespielt wird vom 10. – 12. und 16. bis 17. Februar 2016 im Kleinen Theater des Kulturhauses Lyz.
Karten gibt es unter www.lyz.de oder (0271) 333-2448.

2016-12-05T08:05:27+00:00 Freitag, 8. Januar, 2016|Events Andere, Theatermacher|

Projekt „Kindersoldaten“ im Kulturhaus Lyz

Am 10.6.2015 um 19:30 Uhr spielt das Jugendensemble von „JungesTheaterSiegen e.V.“ im kleinen Theater des Kulturhauses Lyz das Stück „Kindersoldaten“. Das Stück entstand in Zusammenarbeit mit der „Kindernothilfe“ und wurde gefördert von „Engagement Global“. Es behandelt das Leben und Leiden von Kindern und Jugendlichen in Kriegsgebieten rund um den Globus.

An insgesamt sechs Wochenenden haben die jungen Darsteller zusammen mit dem Theaterpädagogen BuT® Lars Dettmer und dem Musiker Najib El-Chartouni für diese Aufführung recherchiert, geschrieben und geprobt.

Das Stück wurde am 10.2.15 in der Clara-Schumann-Gesamtschule Kreuztal uraufgeführt im Rahmen der Übergabe von Unterschriften der Schüler der Schule gegen die Unterstützung von Staaten, die Kindersoldaten einsetzen. Aufführungen an weiteren Schulen im Rahmen von Projektwochen und Unterrichtsvorhaben zum Thema sind geplant.

Karten gibt es an der Abendkasse ab 19h.

2015-06-15T17:16:21+00:00 Samstag, 6. Juni, 2015|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen|