/Schlagwort:JungesTheaterSiegen

EIN MORGEN VOR LAMPEDUSA im Kulturhaus Lyz

Vor der italienischen, zwischen Sizilien und Afrika gelegenen Insel Lampedusa versinkt am 3. Oktober 2013 ein mit 545 Flüchtlingen völlig überladener Kutter, 366 ertrinken: Menschen aus Eritrea, Somalia, Äthiopien und Syrien, geflohen vor Krieg und Armut, voller Hoffnung auf ein besseres Leben in Europa.
Was geschah an jenem Morgen? Was erlebten die Flüchtlinge? Wie reagierten die Einwohner, Touristen und Behörden?

Antonio Umberto Riccò hat aus Zeugenaussagen und dokumentarischem Material einen Text zusammengestellt, der unterschiedliche Perspektiven auf die Katastrophe eröffnet und insbesondere die Einwohner von Lampedusa zu Wort kommen lässt. Der italienische Musiker Francesco Impastato hat eigens für dieses Projekt Musik komponiert.

Es lesen: Lars Dettmer, Svenja Dettmer, Fynn Engelkes, Philipp Feltkamp und Lisa Christin Gotthardt
Regie: Lars Dettmer & Philipp Feltkamp

Der Eintritt ist frei. Spenden sind erwünscht. Sie gehen ohne Abzug an SOS MÉDITERRANÉE. Nach der Lesung findet ein offenes Gespräch mit den Vertretern der Wohlfahrtsverbände statt.

EIN MORGEN VOR LAMPEDUSA | 21.11.2018 | 18:30 Uhr | Kulturhaus Lyz

2018-11-20T07:54:28+00:00 Dienstag, 20. November, 2018|Events Andere, Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher|

Premiere von TRÄNENSPIELE steht kurz bevor

Es war einmal und das ist gar nicht lange her, in einem Land nicht weit von hier, da regiert der weise König West. Und wo man ihn auch sah, sprach man von seiner großen Liebe für die Kinder.

Am 26.09.2018 ist es endlich soweit. Unser Stück „Tränenspiele“ feiert Premiere. Am 26.09.2018 & 28.09.2018, ab 19:30 Uhr im Wolkenkuckucksheim (Hindenburgstraße 9, 57072 Siegen). Der Eintritt ist frei. Die Sitzplätze sind limitiert auf ca. 45 Plätze.

Zwei weitere Aufführungen sind geplant im Rahmen der Veranstaltungsreihe Kultur4You spielen wir am 12.10.2018 um 11:30 Uhr eine Schulvorstellung im Kulturhaus Lyz.

Wir freuen uns sehr auf Euch.

Ein Märchen. Mit Prinzessinnen und Prinzen, Narren, Feen und einem weisen König nebst Königin. Jedes Kind kennt die Geschichten der Gebrüder Grimm. Das Aschenputtel, Schneewittchen, Rotkäppchen oder Hänsel und Gretel. Hier spielen oft Kinder eine große Rollen, retten die Großmutter, entkommen der bösen Hexe oder einer fiesen Stiefmutter. Sie sind Helden und Heldinnen, die der Ungerechtigkeit trotzen und – nicht selten – ums eigene Überleben kämpfen müssen.

Wie viele Märchen der Gebrüder Grimm hat auch unser Stück „Tränenspiele“ einen wahren Kern. Die fünfzehn Kinder und Jugendlichen des Jugendensembles (12 – 24 Jahre) arbeiten fieberhaft unter der Leitung von Lars Dettmer an ihrem neuen Projekt. Aufgrund von viel Recherche und Improvisation entsteht zur Zeit ein Stück, welches sich auf märchenhafte Weise dem Thema Kinderarbeit annimmt. Auch wenn dieses Märchen nicht unbedingt für Kinder ist.

Gefördert wird das Projekt von Engagement Global.

Den Link zur Facebook-Veranstaltung finden Sie hier.

2018-10-25T11:27:14+00:00 Donnerstag, 23. August, 2018|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins Jahr 2018

Am Ende eines tollen und erfolgreichen Jahres wünschen wir all unseren Freunden, Projektpartnern, Unterstützern und natürlich unseren phantastischen Ensemblemitgliedern ein frohes Weihnachtsfest und einen Guten Rutsch ins Jahr 2018.

Tränenspiele – JungesTheaterSiegen arbeitet an einem Stück über Kinderarbeit

Es war einmal und das ist gar nicht lange her, in einem Land nicht weit von hier, da regiert der weise König West. Und wo man ihn auch sah, sprach man von seiner großen Liebe für die Kinder.

Ein Märchen. Mit Prinzessinnen und Prinzen, Narren, Feen und einem weisen König nebst Königin. Jedes Kind kennt die Geschichten der Gebrüder Grimm. Das Aschenputtel, Schneewittchen, Rotkäppchen oder Hänsel und Gretel. Hier spielen oft Kinder eine große Rollen, retten die Großmutter, entkommen der bösen Hexe oder einer fiesen Stiefmutter. Sie sind Helden und Heldinnen, die der Ungerechtigkeit trotzen und – nicht selten – ums eigene Überleben kämpfen müssen.

Wie viele Märchen der Gebrüder Grimm hat auch unser Stück „Tränenspiele“ einen wahren Kern. Die fünfzehn Kinder und Jugendlichen des Jugendensembles (12 – 24 Jahre) arbeiten fieberhaft unter der Leitung von Lars Dettmer an ihrem neuen Projekt. Aufgrund von viel Recherche und Improvisation entsteht zur Zeit ein Stück, welches sich auf märchenhafte Weise dem Thema Kinderarbeit annimmt. Auch wenn dieses Märchen nicht unbedingt für Kinder ist.

Unterstützt wird das Projekt von der Kindernothilfe und Engagement Global.

2017-11-16T22:15:33+00:00 Donnerstag, 16. November, 2017|Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher|

TheaterFantastico – Das Kinder- und Jugendensemble hat einen neuen Namen

Seit nunmehr vier Jahren spielt das Kinder- und Jugendensemble von JungesTheaterSiegen das Projekt „Wo ist woanders“. Vier erfolgreiche Produktionen mit jeweils 20 Kindern und Jugendlichen im Alter von 10 – 15 Jahren, in denen das „Ohne-Fäden-Land“ und der Marionetten-Ritter Kunibert im Mittelpunkt der Handlung standen.

Jetzt – am Ende der vierten Förderperiode durch das Bundesprogramm „Kultur macht stark“ firmiert das Ensemble nun erstmals nicht mehr unter dem Projekttitel, sondern als „TheaterFantastico“.

Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen bis 16 Jahren weiterhin die Möglichkeit zu bieten, eigene Geschichten zu erfinden und sie mit viel Fantasie auf die Bühne zu bringen. Auch außerhalb des „Ohne-Fäden-Landes“. Geplant ist eine Produktion im Jahr mit bis zu 20 jungen Teilnehmerinnen.

Für weitere Informationen bitte einfach eine E-Mail an theaterfantastico@gmx.de schreiben.

„Goldmenschen“ im Wolkenkuckucksheim

Herr Wangemann spielt gerne Mensch-ärgere-Dich-nicht wenn niemand schummelt. Leider vergisst er oft die Regeln. Frau Fries möchte nach Hause, dabei ist sie längst da. Helen hat ihren ersten Praktikumstag. Schwester Katharina versucht zu helfen wo sie kann. Sie alle leben und arbeiten in einer Einrichtung für Demenz erkrankte Menschen. Sie alle erleben täglich Geschichten, wie sie nur das Leben schreibt.

Die neunzehn jungen DarstellerInnen des Jugendensembles von JungesTheaterSiegen haben unter der Spielleitung von Lars Dettmer und Najib El-Chartouni ein Stück erarbeitet, das sich mit dem Vergessen beschäftigt. Mit größtmöglichem Respekt vor den Menschen und denn Thema haben Sie Interviews mit Betroffenen geführt und viel recherchiert. Herausgekommen ist ein Theaterstück welches hoffentlich aufklärt, Ängste nimmt und Hoffnung gibt.

Eintritt: 10€, ermäßigt 5€
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 20:00 Uhr

Das Projekt wird gefördert durch „Förderfonds Junge Kultur“ des Kreises Siegen-Wittgenstein und unterstützt durch das „Demenz-Servicezentrum Südwestfalen“.

Hier geht es zur Veranstaltung bei Facebook.

„SIMPEL“ am 01.09.2017 in der Bluebox

Simpel heißt eigentlich Barnabé, spielt gern mit Playmobil und spricht mit HaseHase, seinem Stoffhasen. Er sagt: „Hier sind alle total blöd!“, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen.
Simpel ist 22, doch mental auf der Stufe eines Dreijährigen, an guten Tagen dreieinhalb. Gut, dass sich Colbert, sein 17-jähriger Bruder, um ihn kümmert. Aber Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Als Colbert die Chance bekommt, in Paris sein Abi zu machen, zieht er mit seinem Bruder in eine Pariser WG …

Das neue Stück von JungesTheaterSiegen ist eine witzige und warmherzige Inszenierung des gleichnamigen Romans der Französin Marie-Aude Murails, der 2008 mit dem ausgezeichnet wurde.
Das Stück, welches bereits sehr erfolgreich Premiere im Kulturhaus Lyz feierte, findet nun zum vorerst letzten Mal den Weg in die Bluebox. Wer die Abenteuer der Gebrüder Maluri noch nicht oder sogar noch einmal erleben möchte, hat nun am 01.09.2017, um 19:30 Uhr in der Bluebox noch einmal die Chance.

Unterstützt von der Hoppmann-Stiftung.

Hier der Link zur Facebook-Veranstaltung.

„Unheimliche Heimat“ noch einmal im Kulturhaus Lyz

Über 2000 begeisterte Zuschauer haben bereits die authentischen Schicksale der beiden jüdischen Siegener Mädchen Betty Hochmann und Inge Frank verfolgt. Nun kommt das Stück zum vorerst letzten Mal in ursprünglicher Besetzung auf die Bühne des Kulturhauses Lyz.

Sirenengeheul, Bomber im Anflug. Familie Krämer sitzt im Bunker. Die Tochter hält einen Kuchenteller in den Händen. „Können wir jetzt Geburtstag feiern?“, fragt sie, als Entwarnung gegeben wird. Es geht um ganz normale Siegener Familien, die wirklich hier gelebt haben – vor allem um die Hochmanns und Franks. Deren Alltag ändert sich gerade Stück für Stück, denn sie sind Juden. Die fünfzehnjährige Betty Hochmann will nach Palästina.

Aber ihre Eltern sind dagegen. Auch Inge Frank ist fünfzehn. Zuerst rücken nur ihre Mitschülerinnen von ihr ab, dann darf sie auf einmal gar nicht mehr in die Schule gehen. Doch ihre Familie möchte bleiben. Man hat doch ein immer noch gut laufendes Geschäft. Bis es dann zu spät ist …

Die Insgesamt 25 jungen Akteure von JungesTheaterSiegen erarbeiteten unter der Spielleitung von Lars Dettmer und der Dramaturgie von Peer Ball ein Stück, das niemanden kalt lässt.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ des Bundesfamilienministeriums gefördert.
BMFSFJ_DL_mitFoerderzusatz_RZ_neu

Karten gibt es in der Bücherkiste in Weidenau oder an der Abendkasse.

Einlass: 19:00 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr.

Hier die Veranstaltung bei Facebook[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

SIMPEL feiert Premiere im Kulturhaus Lyz

Simpel heißt eigentlich Barnabé, spielt gern mit Playmobil und spricht mit HaseHase., seinem Stoffhasen. Er sagt „Hier sind alle total blöd!“, wenn hier alle total blöd sind, und er kann total schnell zählen.Simpel ist 22, doch mental auf der Stufe eines Dreijährigen. Gut, dass sich Colbert, sein 17-jähriger Bruder, um ihn kümmert. Aber Simpel zu betreuen ist alles andere als simpel. Als Colbert die Chance bekommt, in Paris sein Abi zu machen, zieht er mit seinem Bruder in eine Pariser WG…
Das Stück von JungesTheaterSiegen ist eine witzige und warmherzige Inszenierung des gleichnamigen Romans der Französin Marie-Aude Murails, der 2008 mit dem Deutschen Literaturpreis ausgezeichnet wurde.

Am 15.02.2017 feiert unsere zweite große Produktion nach „Unheimliche Heimat“ (Abend-)Premiere im Kulturhaus Lyz. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren für unsere offizielle und ausverkaufte Premiere am 10.02.2017 im Rahmen von Kultur4You. Wir freuen uns riesig.

 

2017-01-24T00:44:45+00:00 Dienstag, 24. Januar, 2017|Events JTS, Junge Akteure, Junges Theater Siegen, Theatermacher, Unterstützer|

Unheimliche Heimat im Apollo-Theater

Am 20. September  um 19:00 Uhr findet mit Unterstützung der Stadt Siegen im Apollotheater die Wiederaufführung des Stücks „Unheimliche Heimat – Stolpersteine der Erinnerung“ statt. Karten für 6 Euro erm. und 10 Euro gibt es ab 8. September an der Theaterkasse des Apollotheaters.

Die Premiere unseres Stückes „Unheimliche Heimat“ im Rahmen des Aktionstages GEHdenken am 16.12.2015 im Schauplatz des Kulturhaus Lyz war ein voller Erfolg. Vor vollem Hause schafften es unsere jungen Darstellerinnen und Darsteller das Publikum mitzureißen und durften sich am Ende mit großem Applaus und Standing Ovations feiern lassen.

Großprojekt. Sirenengeheul, Bomber im Anflug. Familie Krämer sitzt im Bunker. Die Tochter hält einen Kuchenteller in den Händen. „Können wir jetzt Geburtstag feiern?“, fragt sie, als Entwarnung gegeben wird. Es geht um ganz normale Siegener Familien, die wirklich hier gelebt haben – vor allem um die Hochmanns und Franks. Deren Alltag ändert sich gerade Stück für Stück, denn sie sind Juden. Die fünfzehnjährige Betty Hochmann will nach Palästina.

Aber ihre Eltern sind dagegen. Auch Inge Frank ist fünfzehn. Zuerst rücken nur ihre Mitschülerinnen von ihr ab, dann darf sie auf einmal gar nicht mehr in die Schule gehen. Auch bei der Laientheatertruppe fliegt sie raus. In einer bösen Nacht wird die Synagoge in Brand gesetzt und Parolen auf die Schaufenster des elterlichen Geschäfts geschmiert. Vater und Bruder werden verhaftet, die Mutter wird gezwungen, den Laden zu verkaufen: an den Bruder von Kreisleiter Preusser …

Hier einige Stimmen aus dem Publikum:

„Ihr habt alle blendend gespielt, die gesamte Inszenierung war überzeugend. Alles kam sehr überzeugend rüber, jeder spielte seine Rolle mit viel Empathie. Das war der Lohn für viele Monate harte Arbeit, doch man merkte euch zum Schluss auch an, dass ihr es gern und mit Freude getan habt, „standing ovations“, ihr habt euch gefreut, auch wenn das Thema keinen Anlass zur Freude bot. Ihr seid an euren Rollen gewachsen, sie haben euch viel gegeben, auch wenn man dies nicht in irgend einer Maßeinheit messen kann. Ihr werdet von eurer Arbeit profitieren, glaubt mir.“
– Klaus Dietermann, Aktives Museum Südwestfalen

„Besser kann man das Thema des Nationalsozialismus und der Jugend im Siegerland in dieser Zeit nicht darstellen.“
– Frau B. Bammann Stadträtin der Stadt Siegen

„Ich habe mit großem Interesse und tief berührt die Uraufführung von „Unheimliche Heimat“ miterlebt. Was die jungen Leute da in den letzten zwei Jahren geleistet und dann auf der Bühne umgesetzt haben, ist wirklich äußerst bewundernswert.“
– Joachim Menn, Gymnasium Netphen

„Ich möchte Ihnen und Ihrer „Truppe“ noch einmal herzlich gratulieren zu dieser tollen Vorstellung, die sie gestern geboten haben.“
-Burkhard Leidig, Realschule Am Oberen Schloss

Karten gibt es online unter www.apollosiegen.de oder der Theaterkasse (0271) 770277-2 bzw. theaterkasse@apollosiegen.de.